Unser Compliance-Angebot

15:05 25 Februar in Compliance, Compliance-Angebot

Regelverstöße gegen Compliance-Vorschriften und Richtlinien beinhalten die Gefahr von empfindlichen Strafen gegen Unternehmen und deren Führungsorgane. Der Begriff Compliance steht für die Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien, aber auch von freiwilligen Kodizes in Unternehmen. In Zeiten von Globalisierung und daraus resultierender zunehmender Internationalisierung von Märkten erhöht sich stetig die Anzahl der Rechtsvorschriften, welche Unternehmen zu beachten haben.

Compliance-Verstöße verursachen Schäden und Reputationsverlust
Wie aktuelle Fälle anschaulich dokumentieren, können Verstöße gegen derartige Richtlinien und Vorschriften zu erheblichen wirtschaftlichen Schäden bis hin zur Gefährdung des gesamten Unternehmens führen.

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung unserer Gesellschaft und der damit einhergehenden sozialen Vernetzung verbreiten sich Nachrichten über Verstöße von Unternehmen gegen geschäftliche oder ethische Grundsätze in kaum kontrollierbarer Weise über soziale Netzwerke und können so zu erheblichen Reputationsverlusten und entsprechenden wirtschaftlichen Einbußen führen.

CMS fördern Transparenz und Glaubwürdigkeit nach innen und außen
Ein wirksames Compliance-Management-System erhöht die Transparenz in Ihrem Unternehmen, garantiert die Überwachung rechtmäßigen Handelns und erhöht somit signifikant Ihre Glaubwürdigkeit. Stetes rechtmäßiges und gesetzestreues Handeln verhindert negative Pressemeldungen. Ein hohes Maß an Transparenz und Glaubwürdigkeit wirkt vertrauensbildend auf Geschäftspartner, Kunden und Markt.
Zivil- und strafrechtliche Verantwortung der Geschäftsführung
Rechtsverstöße durch Unternehmen ziehen darüber hinaus regelmäßig die zivil- und strafrechtliche Inanspruchnahme der jeweiligen Unternehmensverantwortlichen nach sich. Die Inanspruchnahme erfolgt hierbei unabhängig davon, ob die Unternehmensführung den Rechtsverstoß durch eigenes Handeln mitverursacht hat. Es genügt die Vernachlässigung von Kontroll- und Aufsichtspflichten.

Vor allem in den Bereichen von Bestechung, Betrug und Steuerhinterziehung sind in den letzten Jahren strafverschärfende Entwicklungen mit der Folge von gesteigerten Haftungsrisiken für verantwortlich handelnde Personen in Unternehmen zu beobachten.

Dokumentation der Überwachung im Rahmen des CMS
Durch eine gut organisierte, friktionsfreie Dokumentationsstrategie im Rahmen eines Compliance-Management-Systems können im Falle eines Schadeneintritts ein Organisationsverschulden der Geschäftsführung widerlegt und haftungsrelevante Ansprüche erfolgreich abgewehrt werden.

Hieraus resultiert das Gebot für Unternehmen, Prozesse und Meldeaysteme fortlaufend auf die Einhaltung regulatorischer Qualitätsanforderungen hin zu überprüfen. Den Unternehmensleitungen obliegt hierbei im Rahmen der diesen auferlegten allgemeinen Sorgfaltspflichten die Aufgabe, entsprechende Maßnahmen zur Sicherstellung der Einhaltung unternehmensinterner Regeln und gesetzlicher Bestimmungen einzurichten und zu etablieren. Den zuständigen unternehmensinternen Aufsichtsgremien fällt eine entsprechende Überwachungspflicht zu.

Individuelle Konzeption von CMS
Eine Umsetzung von Maßnahmen zur Einhaltung von Compliance-Pflichten und Vorschriften kann niemals standardisiert erfolgen. Vielmehr müssen die Größe des Unternehmens, dessen Geschäftstätigkeit, das Branchenumfeld und die jeweiligen daraus resultierenden unternehmensimmanenten Risiken individuelle Berücksichtigung finden.

Auch die Vergabe von Aufträgen und die Begründung neuer Geschäftsbeziehungen erfolgen zunehmend unter Berücksichtigung von Compliance-Aspekten Unternehmen, welche über ein eigenes, wirksames Compliance-Management-System verfügen, werden naturgemäß keine Risiken durch Geschäftsverbindungen mit Dritten eingehen, welche entsprechende Maßnahmen und Systeme nicht vorhalten.

Zunehmende Compliance-Anforderungen an Partner und Lieferanten
Vor Auftragserteilung stellen Unternehmen in zunehmend gesteigertem Maße sicher, dass potentielle Auftragnehmer der Umsetzung von Compliance-Maßnahmen in mindestens dem gleichen Umfang Bedeutung bei messen wie sie selbst. Durch ein adäquates Compliance-Management-System werden Unternehmen in die Lage versetzt, geforderte Standards und Compliance-Statements gegenüber Auftraggebern zu zeichnen und so eine Aufnahme in entsprechende Listings zugelassener Lieferanten/Auftragnehmer/Geschäftspartner zu erreichen. Die Beachtung von Compliance-Richtlinien bleibt niemals auf die Unternehmensführungen beschränkt. Auch Mitarbeiter, Gesellschafter oder Aufsichtsgremien sind zur entsprechenden Befolgung aufgerufen. Im Sinne der Sicherstellung von nachhaltigem Compliance-konformem Verhalten durch Unternehmensführung und Belegschaft bedarf es dementsprechend einer eingehenden Compliance-Beratung, auf deren Basis ein individuelles und bedarfsgerechtes Compliance-Programm erstellt werden kann.


?
Telefon: 0800 – 783 9766
 0800 – RUF WPNO

Mail: info@wpno.com
error: Content is protected !!