Ausblick

10:37 09 Oktober in Compliance

Denn nach dem Urteil des EuGH zum Safe Harbor Datenschutzabkommen ist es nicht ausgeschlossen, dass mittelfristig auch Privacy Shield und Alternativen wie Standardvertragsklauseln unter datenschutzrechtlichen Aspekten für rechtswidrig und unzulässig erklärt werden.

Denn weder Privacy Shield oder Standardvertragsklauseln, noch konzerninterne Datenschutzregelungen alleine bieten einen wirksamen Schutz vor dem Zugriff von ausländischen Geheimdiensten, insbesondere der US-Geheimdienste, auf Daten, die in den USA gespeichert sind.

Zudem haben die Geschehnisse der letzten Jahre offenbart, dass auch die britische Geheimdienstmethoden denen ihrer US-Kollegen nicht unähnlich sind. Eine mögliche Unzulässigkeit von Datentransfers nach Großbritannien erscheint insbesondere in Anbetracht des beschlossenen Brexit durchaus wahrscheinlich.

WPNO steht Ihnen mit unserem interdisziplinären Team aus Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten, Steuerberatern und Datenschutzspezialisten für Fragen zu Handlungsalternativen vor dem Hintergrund des für ungültig erklärten Safe Harbor Datenschutzabkommens und dessen Nachfolgeabkommen Privacy Shield zur Verfügung und berät und begleitet Sie bei der Auswahl von entsprechenden Alternativen und deren kurzfristiger, aber vor allem rechtssicheren Umsetzung.