Prozessarchitekturmodell

16:44 01 Februar in IT-Governance, Organisationsentwicklung in der IT

Organigramme zum Aufbau von IT-Organisationen  sind ein gängiges Mittel zur Visualisierung der Organisation. Solchen Aufbauorganigrammen lassen sich Führungsstrukturen und Zuordnungen innerhalb der Organisation entnehmen.

Prozesse und Arbeitsabläufe hingegen werden in Prozessarchitekturmodellen  entwickelt  und dokumentiert. Das Prozessarchitekturmodell zeichnet eine übergeordnete Sicht auf die Prozesse der IT-Organisation und deren Schnittstellen.

In Ergänzung zum Aufbauorganigramm soll das Prozessarchitekturmodell Verantwortlichkeiten aufzeigen, Informationsflüsse darstellen und eine Orientierung über den Aufbau der Organisation vermitteln. Insbesondere das Prozessarchitekturmodell dient als Ausgangspunkt für tiefergehende Prozessanalysen.


Ihr Nutzen durch WPNO

  • Sie erkennen auf Basis des Prozessarchitekturmodells den Bedarf und die Notwendigkeit von bisher nicht vorhanden Prozessen und wo diese implementiert werden müssen
  • Sie erhalten einen Überblick über gegebene Abhängigkeiten, notwendige Schnittstellen und die Anforderungen an die Ergebnisse von Prozessen
  • Sie erhalten mit dem Prozessarchitekturmodell ein Werkzeug kontinuierlichen Prozessverbesserung und Orientierung, auf welchem Stand sich die Prozesse gegenwärtig befinden
  • Sie gewinnen mit dem Prozessarchitekturmodell ein Fundament für die Etablierung eines Managementsystems

Unsere Leistungen für Sie

  • Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein Prozessmodell für Ihre IT-Organisation, welches unter Berücksichtigung sämtlicher etablierter Standards hinsichtlich IT-Compliance, IT-Governance und  IT-Service Management  individuell auf Ihre Erfordernisse zugeschnitten ist.
  • Wir begleiten Sie bei der Erstellung einer Prozessübersicht und definieren auf dieser Grundlage entsprechende Prozessziele
  • Wir vermitteln die nötigen Kenntnisse der wesentlichen Standards und IT-Prozessfelder, unterstützen Sie bei der Kommunikation des Prozessarchitekturmodells und schaffen Verständnis für notwendige Prozessänderungen bei betroffenen Mitarbeitern