Prüfungen im Rahmen von Umstrukturierungen

22:54 07 Juni in Abschluss- und sonstige Pflichtprüfungen

Im Rahmen von organisatorischen Umstrukturierungen werden oftmals weitere Finanzinformationen nach gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen oder auf Basis privatrechtlicher Vereinbarungen gefordert.

Die gesetzlichen Einzel- und Konzernabschlüsse entsprechen beispielsweise bei Börsengängen und M&A-Transaktionen von operativen Teilbereichen in der Regel nicht dem Informationsbedürfnis der Entscheider.

Grundsätzlich müssen bei gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierungen von Unternehmen die Einhaltung der rechtlichen Voraussetzungen und oftmals auch die Angemessenheit der Umtauschverhältnisse und der Barzahlungen geprüft werden.

Gesellschaftsrechtliche Sonderprüfungen sind auch auf freiwilliger Basis gerichtlicher Beschlüsse durchzuführen.

Das WPNO Leistungsangebot im Rahmen von gesetzlichen Prüfungen:

  • prüft Pro Forma-Rechnungslegungen
  • prüft Carve-out Abschlüsse, Prospektbeurteilungen, Comfort Letter und andere Bestätigungen für den Kapitalmarkt
  • führt Werthaltigkeitsprüfungen von Sacheinlagen gemäß § 183 AktG durch
  • führt Gründungsprüfungen gemäß § 33 AktG durch
  • führt Verschmelzungsprüfungen gemäß § 11 UmwG durch
  • führt Sonderprüfungen gemäß § 142 ff. AktG durch